Dateiverwaltung

In den meisten Fällen wird die Projektverwaltung in den Projekteinstellungen im Dateien-Tab abgeschlossen.

Dateien priorisieren

Wenn es Dateien gibt, die wichtiger als andere sind, können Sie Prioritäten für jede Datei setzen. Klicken Sie auf das Pfeil-Symbol, welches sich neben jeder Datei befindet, um die Priorität zu ändern (Es gibt die niedrige, normale und hohe Priorität).

Zusätzliche Titel zu Dateien hinzufügen

Nach dem Upload von Dateien können Sie mehr beschreibendere Titel für Ihre Dateien festlegen. Klicken Sie dafür doppelt auf die gewünschte Datei und setzen Sie einen passenden Titel. Beachten Sie, dass die Datei nicht umbenannt wird, nur der Name der Datei wird anders in der Crowdin-Benutzeroberfläche angezeigt.

Fortschritt überprüfen

Sie können den Übersetzungs- und Genehmigungs-Fortschritt für jede Datei überprüfen. Wählen Sie zuerst einen gewünschten Zweig, Ordner oder eine Datei aus. Rechtsklicken Sie danach die Datei und wählen Sie Fortschritt. Um zu sehen, wie viele Wörter übersetzt und genehmigt wurden, fahren Sie mit der Maus über die Fortschrittsanzeige. Um die ausgewählte Datei im Editor zu öffnen, klicken Sie auf die gewünschte Sprache.

Dateien umbenennen

Um den Namen einer Datei zu ändern, klicken Sie auf die drei Punkte neben der gewünschten Datei und klicken Sie auf Umbenennen.

Quelldateien aktualisieren

Falls Sie neue Zeichenketten zu Ihren Quelldateien in Ihrem Projekt hinzugefügt haben möchten, damit Übersetzer diese sehen und übersetzen können, klicken Sie auf Aktualisieren und wählen Sie die neuen Dateien auf Ihrem Rechner aus.

Falls manche Quellzeichenketten verändert wurden, wird Ihnen vom System ein Dialogfeld mit einer Liste von diesen Zeichenketten angezeigt. Sie werden dort die Möglichkeit haben, zu entscheiden, welche existierenden Übersetzungen und Genehmigungen Sie behalten und entfernen möchten.

Vorherige Versionen wiederherstellen

Jedes Mal, wenn Sie eine Quelldatei aktualisieren, wird eine neue Version erstellt. Um eine der vorherigen Versionen wiederherzustellen, klicken Sie neben der Datei auf die Zahl in der Version-Spalte. Wählen Sie das Datum, auf welches Sie die Datei zurücksetzen möchten und klicken Sie auf Wiederherstellen.

Dateiexporteinstellungen

Definieren Sie einen Dateinamen oder einen ganzen Pfad im resultierenden Archiv. Verwenden Sie Variablen, um die Struktur des exportieren Inhalts anzugeben.

Zum Beispiel kann die Quelldatei Ressourcen.resx vor der Einbindung in die Anwendung zu Ressourcen.de-DE.resx umbenannt werden. Setzen Sie dazu den Wert Dateiname beim Export zu: Ressourcen.%locale%.resx.

Sprachcodes in den Exporteinstellungen

In case your project is translated into several dialects of the same language, and you want to use %two_letters_code% or %three_letters_code% placeholders – it’s recommended to set up language mapping. Because some languages and their dialects may share the same language code and thus such files will be skipped during the export.

During the file export, Crowdin language codes are added, by default. To use custom ones for specific languages in the whole project – set up Language Mapping.

Zeichenkettenverwaltung

Wenn manche Zeichenketten Daten beinhalten, die nicht übersetzt werden sollen (wie z.B. Variablen oder andere technische Objekte), dann können Sie diese für Übersetzer verstecken. Um dies zu tun:

  1. Gehen Sie zu den Projekteinstellungen und dann zum Zeichenketten-Tab
  2. Wählen Sie die gewünschten Zeichenketten aus
  3. Klicken Sie auf Verstecken

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, Kontext zu einer Zeichenkette hinzuzufügen, den Quelltext (nur für CSV-Dateien) zu bearbeiten und die max. Länge einer Übersetzung festzulegen.
Sobald die maximale Länge überschritten wurde, wird der Übersetzer vom System benachrichtigt, dass die Übersetzung kürzer sein muss.

Verwandte Seiten

War dieser Artikel hilfreich?